Chess In A Nutshell - Grundlegende Bewegungen jeder Schachfigur und besondere Züge

Teile des Spiels

Das Schachbrett besteht aus 64 perfekt abwechselnden schwarzen und weißen Feldern, egal wie es ausgerichtet ist. Es besteht aus acht Reihen (Zeilen) und acht Feldern (Spalten).

Es gibt 32 Schachfiguren, 16 schwarze und 16 weiße:

  • je 8 Bauern
  • je 2 Schlösser oder Türme
  • je 2 Pferde oder Ritter
  • je 2 Läufer
  • je 1 Dame (plus je eine zusätzliche Dame für die "Bauernförderung"
    - siehe Abschnitt "Sonderzüge")
  • je 1 König

Aufbau des Brettes

Das Brett muss so ausgerichtet sein, dass beide Spieler helle Felder in den rechten Ecken der ihnen am nächsten liegenden Reihe haben.

Zu Beginn jeder Partie werden die Schachfiguren entlang der beiden Reihen, die jedem Spieler am nächsten liegen, aufgestellt, wobei sich die Schachfiguren der gegnerischen Spieler gegenüberstehen.

Die vordere Reihe auf jeder Seite besteht aus jeweils acht Bauern, während die hintere Reihe auf beiden Seiten wie folgt angeordnet ist:

  • Zwei Schlösser oder Türme an den beiden äußersten Enden
  • Zwei Ritter neben den beiden Türmen
  • Gefolgt von den beiden Läufern
  • Der König und die Dame bilden den Kern der hinteren Reihe. Die Dame besetzt das entsprechende Feld (schwarz auf schwarz, weiß auf weiß). Der König nimmt die verbleibende Position ein.
Board Setup- Royal Chess Mall

Spielverlauf

Der Spieler mit den weißen Figuren ist immer zuerst am Zug. Dies kann durch den Wurf einer Münze oder durch ein blindes Ziehen
der Figuren entschieden werden.

Die Spieler müssen ihre Figuren über das Brett manövrieren, wobei sie die für jede Figurenart festgelegten Bewegungsvorschriften befolgen und verschiedene offensive und defensive Strategien (spielspezifisch) und Taktiken (zugspezifisch) anwenden, um den Gegner zu schwächen, indem sie so viele seiner Figuren wie möglich schlagen, und gleichzeitig ihre eigene Position zu stärken, indem sie so viele ihrer eigenen Figuren wie möglich im Spiel halten und strategisch starke Positionen einnehmen.

Zieht ein Spieler eine seiner Figuren in eine Stellung, die den gegnerischen König direkt bedroht, muss er seinen Gegner warnen, indem er "Schach" sagt.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

Das ultimative Ziel für beide Spieler ist es, den anderen "Schachmatt" zu setzen, indem sie eine oder mehrere ihrer eigenen Figuren einsetzen, um den gegnerischen König so zu fangen, dass er nicht mehr gefangen werden kann.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

Züge

Die verschiedenen Arten von Figuren sind auf bestimmte Zugarten beschränkt:

DIE FIGUREN ziehen eine Reihe aufwärts, und zwar eine Reihe pro Zug, und zwar die Reihe, der sie zugeordnet sind. Zwei Ausnahmen: (1) Sie dürfen in ihren Eröffnungszügen zwei Reihen aufwärts ziehen. (2) Sie dürfen jede gegnerische Figur, die einen Schritt diagonal vor ihnen steht, in beiden Richtungen schlagen. Das Schlagen ist die einzige übliche Bedingung, unter der ein Bauer eine Reihe tauschen kann. Bauern sind die einzigen Figuren, die niemals rückwärts ziehen können.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

DIE ROLLEN bewegen sich vertikal die Reihen auf und ab oder horizontal nach links und rechts durch die Reihen, wobei sie eine

eine unbegrenzte Anzahl von Feldern pro Zug innerhalb der Grenzen des Spielbretts zurücklegen, es sei denn, sie werden auf ihrem Weg durch eine andere Figur behindert.

Weg behindert wird. Handelt es sich bei dem Hindernis um eine gegnerische Figur, kann der Turm sie schlagen.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

DIE RITTER bewegen sich zwei Schritte in horizontaler oder vertikaler Richtung und drehen sich dann um 90 Grad nach links oder rechts, um einen weiteren Schritt zu machen (praktisch ein L-förmiger Zug) - alles in einem einzigen Zug. Einzigartig ist, dass sie auf dem Weg zu ihrem "Zielfeld" über jede andere Figur springen können. Allerdings können sie nicht auf ein "Zielfeld" ziehen, das bereits von einer anderen Figur desselben Spielers besetzt ist. Ist hingegen eines der Zielfelder von einer gegnerischen Figur besetzt, kann der Springer auf dieses Feld ziehen und die gegnerische Figur schlagen.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

DIE BISCHÖFE bewegen sich diagonal über das Spielbrett und legen dabei pro Zug eine unbegrenzte Anzahl von Feldern innerhalb der Grenzen des Spielbretts zurück, es sei denn, sie werden auf ihrem Weg durch eine andere Figur behindert. Handelt es sich bei der behindernden Figur um eine gegnerische Figur, kann der Läufer sie schlagen. Aufgrund seiner diagonalen Bewegung sind Läufer, die das Spiel auf einem schwarzen Feld beginnen, auf schwarze Felder beschränkt, und solche, die auf weißen Feldern beginnen, auf weiße Felder, und zwar für die gesamte Dauer des Spiels.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

DIE KÖNIGIN ist die stärkste Figur. Ihre Züge kombinieren die Züge des Turms und des Läufers. Und wie beide kann sie jeden gegnerischen Spieler schlagen, der einen der vielen Wege versperrt, die ihr offen stehen - in horizontaler, vertikaler oder diagonaler Richtung.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

DER KÖNIG bewegt sich wie die Dame in horizontale, vertikale und diagonale Richtungen, aber nur einen einzigen Schritt pro Zug. Er ist die wertvollste, aber auch die verwundbarste Figur auf dem Brett.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

Besondere Züge

Aufstiegsbauern:

Ein Bauer, der bis zur letzten Reihe der gegnerischen Seite vordringen kann, kann unabhängig von der Stellung, in der er sich befindet, in eine beliebige andere Figur nach Wahl des Spielers umgewandelt werden, wobei die Dame die naheliegendste Wahl ist. Dies ist der Grund, warum die meisten Schachsets mit zwei zusätzlichen Damen - einer schwarzen und einer weißen - ausgestattet sind.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

En Passant:

Wenn der erste Zug eines Bauern - zwei Reihen aufwärts - ihn in eine Position bringt, die an einen gegnerischen Bauern angrenzt, und der gegnerische Bauer ihn dadurch nicht auf normale Weise schlagen kann, darf der gegnerische Bauer den Zug "en passant" spielen - er schlägt den ersten Bauern, indem er ihn diagonal über seine Rückseite "zieht", um das Feld direkt hinter ihm zu besetzen. Dieser Zug ist nur für einen einzigen Zug gültig, d.h. er muss unmittelbar nach dem Zug des ersten Bauern ausgeführt werden, danach besteht diese Möglichkeit nicht mehr.

Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

Rochade:

Der einzige Doppelzug im Schach, bei dem der König zwei Felder nach links oder rechts zieht, während der Turm über den König springt, um das Feld neben - aber auf der gegenüberliegenden Seite - des Königs zu besetzen, und zwar innerhalb desselben Zuges. Dies kann mit dem Turm auf beiden Seiten des Königs geschehen. Dieser Zug hilft, den König zu schützen und gleichzeitig die Burg für einen Angriff oder Gegenangriff freizugeben. Es müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt sein, damit der Zug ausgeführt werden kann:

  • Es muss der allererste Zug des Königs sein.
  • Es muss der allererste Zug des Turms sein.
  • Auf den dazwischen liegenden Feldern dürfen sich keine anderen Figuren befinden.
  • Er kann nicht ausgeführt werden, wenn der König schachmatt ist oder zu irgendeinem Zeitpunkt in dieser Partie schachmatt war.
Chess In A Nutshell – Basic Movements Of Each Chess Piece

Spielen Sie!

Jetzt, wo Sie wissen, wie man spielt, können Sie gleich loslegen. Willkommen in der Welt des Schachspiels - einer Welt, die für Sie sowohl faszinierend als auch fesselnd sein und sogar zu Ihrer lebenslangen Leidenschaft werden könnte - so wie es für so viele Millionen vor Ihnen der Fall war.

Sparen 9%
Reduziert